Jigger-Projekt für arme Kinder

Ein großes Problem in den ländlichen Gegenden von Kenia ist der Befall der Extremitäten mit Sandfliegen (Jigger). Diese fallen von den Bäumen und setzen sich zur Vermehrung unter die Finger- und Fußnägel von Menschen, vordergründig Kindern, die keine Schuhe haben und im Sand spielen.

Der Befall kann ohne Behandlung dazu führen, dass Kinder gar nicht mehr laufen können weil die Füsse verkrüppelt sind.

Abhilfe können eine Salbe und eine Tinktur schaffen, die regelmäßig angewendet werden. Ein kenianischer Verein, mit dem wir eng kooperieren, fährt die armen Familien an und verteilt die Medikamente. Wichtig ist jedoch zur Vermeidung eines Befalls, dass Kinder Schuhe tragen.

Deshalb sammelt unser Verein regelmäßig Schuhe und verschickt diese nach Kenia. Auch sammeln wir Geld für die Salben und Tinkturen und übergeben dies an den Verein vor Ort.